Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Stadtführung’

Pünktlich  zum 125-jährigen Jubiläum des Kurfürstendamms ist gerade mein neues Buch zu der faszinierenden Prachtstraße erschienen.

Auf 106 Seiten führe ich Sie zunächst durch die abwechslungsreiche Geschichte der Straße, die auf Initaiative des Fürsten Bismarck geplant wurde, um dann Bühne und Schauplatz der Bohème, der Mode, der Kalten Krieger, der 68er und aller Berliner zu werden.

Danach wagen wir einen Rundgang über den aktuellen Kurfürstendamm, um Bekanntes und Unbekanntes zu entdecken, das derzeitige Angebot zu prüfen und so manche Erinnerung an vergangene Zeiten zu wecken.

Das Buch ist im Grebennikov Verlag erschienen und trägt den Titel „Der Kurfürstendamm – Ein Bummel über Berlins legendären Boulevard“. De Preis beträgt 9,90 Euro, die ISBN Nummer lautet 978-3-941784-16-1 und es ist derzeit in den meisten Buchhandlungen unmittelbar verfügbar.

Eichhorn: Der Kurfürstendamm

Eichhorn: Der Kurfürstendamm

Speziell für das Jubiläum habe ich neue Stadtrundgänge für Sie entwickelt. Neben meinem bewährten Klassiker „Flaneurboulevard Kurfürstendamm“, mit dem ich bereits über zehn Jahre die Straße begleite, biete ich nun zwei neue Touren an:

Kintopp, Krawall und Kabarett. Zwischen Schaubühne und Cumberland – Rings um den Adenauerplatz

und

Kudamm-Halensee. Von Dutschke zu Rathenau – Private Prachtmeile und Schicksalhafte Straße

ich würde mich sehr freuen, wenn Ihnen mein Buch gefällt und ich Sie auf einem meiner Rundgänge begrüßen darf.

Weitere Informationen zum Kurfürstendamm-Jubiläum und den vielen Veranstaltungen erhalten Sie unter www.kudamm2011.de und in der goldenen Info-Treppe am Breitscheidplatz. Hier können Sie ebenfalls das Buch erwerben.

Advertisements

Read Full Post »

2008 fand der Wandertag der Schule der Trunkenheit erstmalig statt und entwickelte sich seither zu einem legendären Klassiker.

Den Winter über erhellt das Team der Victoria Bar ihre gelehrigen Schüler mit hochinteressanten und gleichsam hochprozentigen Kursen zu verschiedenen Barthemen und Spirituosen. Das Wintersemester schließt der Wandertag dann ab, bei dem ich unterstützen darf, wenn es in die Straßen der Hauptstadt geht, um historische Barkultur, die legendären 1920er Jahre und angemessene Getränke zu erleben.

In diesem Jahr heißt es: „Heraus zum 1. Mai!“, wenn wir wieder ab 15 Uhr den alten Berliner Westen unsicher machen.

Der Lehrkörper der Victoria Bar tut kund: „Am 1. Mai findet der dritte Wandertag der Schule der Trunkenheit statt. Der gastrohistorische Spaziergang führt uns vom alten Berliner Westen nach Schöneberg. Peter Eichhorn, renommierter Stadtführer und Autor des Buches „Berlin schenkt ein“, wird uns begleiten. Unterwegs legen wir drei Pausen ein, in denen feste und flüssige Erfrischungen gereicht werden. Am Ende unseres Weges erwartet uns ein gemeinsames Abendessen in einem Schöneberger Traditionslokal. Danach laden wir die Ausdauerndsten und Ehrgeizigsten unter Euch noch zu einem Abschlussdrink in die Victoria Bar ein. Anmeldung bitte per mail oder persönlich in der Bar. Begrenzte Schülerzahl!“

Sonntag, den 01.05. 15.00 Uhr. Abendessen gegen 19.oo Uhr,
Exkursionsgebühr 39,00 Euro, inklusive Lehrmaterial, 2 Pausenbrote, 1 Abendessen, 2 Bier, 2 Schnaps, 1 Wasser, 3 Cocktails

Anmeldung: Victoriabar, Potsdamer Strasse 102, 10785 Berlin, 030 2575 9977

Einen kleinen Eindruck eines vorangegangenen Wandertages habe ich hier zusammengestellt: http://eichiberlin.wordpress.com/wandertag-der-schule-der-trunkenheit/

Read Full Post »

Am 5.5.1886 fuhr das erste Mal eine Dampfstraßenbahn den Kurfürstendamm entlang. Daher markiert dieses Datum den Start für die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum dieser legendären Straße.

Eine Vielzahl von Veranstaltung wird die Berliner in diesem Jahr begeistern und den Blick wieder einmal auf die City-West richten. Peter Eichhorn Berlinbetrachtungen begleitet den Boulevard in seiner Aktualität und seiner Geschichte bereits vom unternehmerischen Startschuss an und die bekannte Führung „Flaneurboulevard Kurfürstendamm – Kunst Kommerz und Café Größenwahn“ erfreut sich seither großer Beliebtheit.

Rechtzeitig zum Jubiläum wird mein Buch „Der Kurfürstendamm – Ein Bummel über Berlins legendären Boulevard“ Anfang Mai im Grebennikov Verlag erscheinen:

explorise.de/buecher/176-der-kurfuerstendamm

Zudem widme ich mich im Jubiläumsjahr auch weiteren Bereichen des Kurfürstendamms und biete zwei weitere Führungen an:

Kintopp, Krawall und Kabarett. Zwischen Schaubühne und Cumberland – Rings um den Adenauerplatz

Der eleganteste Teil des Kurfürstendamms mit den prachtvollsten Gebäuden, der spannendsten Architektur und den teuersten Boutiquen, wo zur Currywurst Champagner gereicht wird. Erfahren Sie geheimnisvolle Geschichten und ungewöhnliche Empfehlungen in dem Teil der Mythosmeile, wo Kabarettisten die Gestapo ärgerten, Bankräuber die Polizei narrten und Vladimir Nabokov Tennis unterrichtete.

und weiter:

Kudamm-Halensee. Von Dutschke zu Rathenau – Private Prachtmeile und Schicksalhafte Straße

Zu Unrecht wird der Kurfürstendamm in Halensee vernachlässigt. Auch wenn die Gedächtniskirche weit entfernt liegt, so beginnt die Erfolgsgeschichte von Deutschlands berühmtesten Boulevard an seinem westlichen Ende. Berlin WW. – Wilder Westen, ihn gilt es zu erkunden mit Peter Eichhorn, dem Verfasser von „Der Kurfürstendamm“. Begegnen Sie den alten Hohenzollernfürsten, den umtriebigen Halensee-Händlern, umstrittenen Künstlern und fanatisierten Attentätern auf dem Abschnitt der Straße, der so manche geheime Perle für Sie offenbart.

Weiter Informationen zu dem umfangreichen Jubiläums-Festprogramm finden Sie unter:

www.kudamm2011.de

Read Full Post »

In der Ausgabe 09/2011 berichtet das Stadtmagazin tip Berlin über mein Buch „Berlin auf Gangsterjagd“ und über die Führung „Gangsterjagd Unter den Linden“

Read Full Post »

Das Portal „zehn.de“ mit seiner vielseitigen Aufstellung von Bestenlisten hat meine Gangsterjagd-Führung auf Platz 3 der zehn besten Stadtführungen in Berlin gewählt:

Metropole des Verbrechens

Berliner Gaunergeschichten erzählt Peter Eichhorn auf seinen Touren. Hier geht’s um echte und angebliche Serienmörder, die Gladow-Bande, Räuber und Panzerknacker und andere finstere Gestalten.

Das kriminalistische Interesse konzentriert sich mal auf die Gegend zwischen der alten Hausvogtei, Stadtvogtei und dem neuen Polizeipräsidium am „Alex“, mal auf spektakuläre Fälle zwischen Brandenburger Tor und Schlossplatz. Neu im Gangsterprogramm sind „Schüsse im Scheunenviertel“.

Freudig präsentiere ich den link auf diese interessante Plattform mit hilfreichen Tipps und Empfehlungen:

http://www.zehn.de/

Read Full Post »

Das Kundenmagazin der Sparkasse hat kein Problem damit, dass ich auf meinen Kriminalführungen auch von Banküberfällen und Tresorknackern berichte und empfiehlt in der Sommerausgabe 2010 die Gangsterjagd Unter den Linden:

Von Räubern, Mördern und Panzerknackern

Eine ganz andere Geschichte aus dem Adlon erzählt Peter Eichhorn den Teilnehmern der Tour „Räuber, Mörder, Panzerknacker“. „Nach dem ersten Weltkrieg hat sich hier ein Verbrecher als vermeintlicher Baron eingemietet, um dann einen Geldboten dorthin zu bestellen und zu ermorden“, berichtet der Historiker.

Gerade Unter den Linden könne er zu fast jedem Haus von Kriminalfällen erzählen, die er im polizeihistorischen Archiv gefunden hat. „Viele der Menschen, die sich mit mir auf Spurensuche durch das Zentrum der kriminellen Energie begeben, sind Krimi- und Tatortfans“, so Peter Eichhorn.

Link zu Berliner Akzente

Read Full Post »

Radio Paradiso hat die „Gangsterjagd“ begleitet und in die Reihe -Schöne und ungewöhnliche Führungen in Berlin- aufgenommen:

Stadtführung „Berlin auf Gangsterjagd“

Berlin ist bekannt für zahlreiche und außergewöhliche Stadtführungen, die nicht nur die Touristen anlocken sondern auch die echten Berliner. Der Stadtführer der Firma „Berlinbetrachtungen“ Peter Eichhorn führt seit 7 Jahren mit besonderen Touren durch Berlin. Die Führung „Berlin auf Gangsterjagd“ erzählt Berliner Gaunergeschichten über finstere Gestalten und ihre Missetaten. Vorbei am neuen Polizeipräsidium am „Alex“, dem Stadtvogtei und alter Hausvogtei erleben Sie spannende Fälle von angeblichen und echten Serienmördern. Sie hören spannende Polizeigeschichte mit dem wohlbeleibten Genie der Mordkommission in den 1920er Jahren. Hautnah lernen Sie die Ganovensprache kennen, so wie Muskel-Adolf, Diamanten-Paule und die dürre Jette in den Ringvereinen benutzt haben.

Der Bericht und weitere Empfehlungen für Touren:

Read Full Post »

Older Posts »